Ab nach draußen: Das braucht es für die coole Sommer-Party

Endlich ist er da, der lang ersehnte Sommer. Die Temperaturen klettern immer höher. Die Tage werden immer länger. Das ist die perfekte Zeit, um sich im Park, am Pool oder am See mit Freunden zu treffen und Party zu feiern. Welche Dinge eine Super-Sommer-Party so richtig cool machen, verrät euch dieser kleine Überblick.

Der richtige Sound

Klar, bei einer Party darf coole Musik nicht fehlen. Zum Glück sind die Zeiten vorbei, in denen man einen unhandlichen, dazu schweren Rekorder für den richtigen Klang mit sich herumschleppen musste. Heute liefern Smartphone oder Tablet nebst passendem Equipment sämtliche Lieblingstitel. Damit die in sattem Sound ertönen, haben sich die Hersteller einiges einfallen lassen. Das Unternehmen JBL hat zum Beispiel einen tragbaren Lautsprecher mit Freisprecheinrichtung entwickelt, der sich mit mobilen Geräten drahtlos koppeln lässt und eure Party so richtig in Stimmung bringt. Der JBL Flip 2, ein Akku-betriebener Aktivlautsprecher, liegt bequem in der Hand und sorgt so auch unterwegs für Partylaune. Für den vollen Klang und kraftvolle Bässe verwendet der Flip 2 zwei Treiber und einen integrierten Bass-Port. Weil ein Mobiltelefon mehr kann, als nur Musik abzuspielen, besitzt der Flip 2 integrierte Mikrofone. So könnt ihr ihn als mobile Freisprecheinrichtung benutzen. Nicht nur schwarz kommt der Flip 2 daher. Er ist auch in den Farben blau, rot, weiß und gelb erhältlich. Kostenpunkt: erschwingliche 79,99 Euro.

Eine tolle Erfindung zum Abspielen eurer Lieblingsmusik ist auch der Ivation Soundball, der für den richtigen Sound beim Herumplantschen im Pool sorgt. Der kugelrunde Soundball geht mit ins Wasser und wird mit dem Smartphone oder anderen Bluetooth-fähigen Media-Playern verbunden. Sechs AA-Batterien nehmen in der kleinen Diskokugel Platz und produzieren damit einen akzeptablen, aber nicht überragenden Klang. Kostenpunkt: rund 70 Euro.

Kalte Getränke

Kühlboxen, die man mit Kühlakkus bestückt oder solche, die ihren Inhalt aktiv mit Strom aus der Steckdose herunterkühlen, sind quasi ein Muss, um das Partyvolk mit kalten Getränken zu versorgen. Für die perfekte Party am und im Pool hat sich der Hersteller Intex Poolbar etwas ganz besonderes einfallen lassen: den Pool-Getränkekühler namens Mega Chill. Mit diesem aufblasbaren Gadget steht einer Poolparty mit kühlen Getränken nichts mehr im Wege. Einfach Eis in die Mitte des aufgeblasenen Mega Chill einfüllen – fertig. Bis zu 24 Dosen haben im Innenraum von Mega Chill Platz. Am äußeren Ring lassen sich außerdem noch fünf weitere Getränke in die vorgesehenen Mulden stecken. Durch 0,4 Millimeter dickes Vinyl ist Mega Chill vergleichsweise robust. Durchmesser: 89 Zentimeter. Kostenpunkt: preiswerte 16,90 Euro.

Leckeres vom Grill

Auch yummy Barbecue-Food darf bei der perfekten Sommer-Party nicht fehlen. Der Gedanke daran, einen schweren, unhandlichen Grill dazu extra in den Park oder zum Strand zu schleppen, bringt manch Gastgeber jedoch vom Grillvergnügen ab. Abhilfe schaffen handliche Einweggrills, die es schon für wenige Euro im Supermarkt zu kaufen gibt. Nachteil an der Sache: Die winzigen Aluschalen mit Grillgitter taugen meist nicht viel und bieten gerade mal Platz für ein paar Würstchen. Zudem ist die Holzkohle binnen kürzester Zeit heruntergebrannt. Mehr Grillspaß bieten stabilere Unterwegsmodelle – wie zum Beispiel der HotSpot Notebook Portable Grill. Hinter dem Namen verbirgt sich ein leicht transportierbarer Grill im Notebook-Format, der zusammengefaltet unter den Arm passt. Einfach die mitgelieferten Roste einhängen und das Barbecue-Vergnügen kann losgehen. Wegen der kompakten Abmessungen passen zwar keine Mega-Ladungen an Grillgut auf das Gitter, aber für nicht allzu große Mengen ist der Faltgrill eine gute Investition. Kostenpunkt: um die 25 Euro.

Mega Party-Video

Ein Video von der Fete ist zwar kein muss. Mit den neusten technischen Errungenschaften jedoch schnell und einfach erstellt. Technikbegeisterte nehmen bewegte Bilder heutzutage schließlich nicht mit einer schnöden Kamera auf. Nein, sie schicken eine Drohne in die Luft. Ganz billig sind die Flugobjekte mit integriertem Bildaufnahmegerät nicht, machen dafür richtig Spaß. Die Auswahl an Drohnen ist inzwischen ziemlich groß. Als gutes Einsteiger-Gerät für Technik-Fans wird die Parrot AR.Drone 2.0 beworben. Der ferngesteuerte Quadrocopter ist mit einer HD-Kamera mit 720p bestückt und liefert beeindruckende Luftaufnahmen. Gesteuert wird die Drohne per iOS- oder Android-App. Mit nur einem einzigen Tastendruck auf den Bildschirm kann der Besitzer die Drohne starten und landen und auch einen Looping fliegen lassen. Kleiner Haken: Der Akku der Parrot AR.Drone 2.0 reicht nur für zwölf Minuten Flugzeit. Kostenpunkt für das französische Fluggerät: rund 350 Euro

Lesetipp: Erfahrt in unserem Blog-Artikel Mit der Hobby-Drohne in die Luft, welche Regeln ihr beachten müsst, wenn ihr einen Quadrocopter oder ein anderes Fluggerät starten möchtet.

Hinterlasse einen Kommentar