Raub & Einbruchdiebstahl – kurz erklärt

Diebstahl, Raub, Einbruchdiebstahl – das sind Begriffe, die im allgemeinen Sprachgebrauch oft durcheinander geworfen werden. Wenn es um die konkrete Definition geht, sind viele ratlos. Im Versicherungsalltag haben wir natürlich täglich mit diesen Begrifflichkeiten zu tun und wollen ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Deshalb erklären wir euch hier den Unterschied zwischen Raub und Diebstahl und gehen dem Einbruchdiebstahl auf den Grund.

Was ist der Unterschied zwischen Raub und Diebstahl?

Der Unterschied zwischen Raub und Diebstahl wird häufig diskutiert. In Internetforen finden sich zum Beispiel solche oder ähnliche Fragen:

„Bei manchen Versicherungen ist Raub versichert, ist das das Gleiche wie Diebstahl, oder wie differenziert man das im Zweifelsfall?“

Was genau unter Diebstahl zu verstehen ist, haben wir in einem älteren Blogartikel bereits erläutert.

Nun wollen wir uns im Vergleich dazu das Thema „Raub“ anschauen. Raub ist ebenso wie Diebstahl im Strafgesetzbuch geregelt und wird in Paragraph 249 folgendermaßen beschrieben.

§ 249 StGB
Raub

(1) Wer mit Gewalt gegen eine Person oder unter Anwendung von Drohungen mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.
(2) In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren.

Beim Raub geht es genau wie beim Diebstahl also um das Entwenden von fremden Gegenständen. Zum Erreichen des Ziels wird beim Raub aber noch Gewalt angewendet. Auch die Androhung dieser Gewalt – egal ob körperlich oder psychisch – ist bereits Raub. Es handelt sich dabei um eine Kombination aus Diebstahl und Nötigung. Es wird also nicht nur fremdes Eigentum weggenommen, sondern auch die Willensfreiheit des Opfers eingeschränkt. Als Beispiel zählt das Entreißen einer Tasche vom Körper einer Person als Raub, allerdings nur wenn dabei Gewalt angewendet oder mit dieser gedroht wird.

Wie auch beim Diebstahl gibt es verschiedene Ausprägungen und Schweren bei Raub. Wer sich dazu genauer informieren möchte, schaut am besten ins Strafgesetzbuch. Da sind die verschiedenen Fälle geregelt.

Was sind die Besonderheiten bei Einbruchdiebstahl?

Ein weiterer vieldiskutierter Begriff ist der des Einbruchdiebstahls, den wir euch genauer erläutern möchten. Einbruchdiebstahl zählt zu den besonders schweren Fällen des Diebstahls, die in Paragraph 243 des Strafgesetzbuch geregelt sind. Hier heißt es:

„Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter zur Ausführung der Tat in ein Gebäude, einen Dienst- oder Geschäftsraum oder in einen anderen umschlossenen Raum einbricht, einsteigt, mit einem falschen Schlüssel oder einem anderen nicht zur ordnungsmäßigen Öffnung bestimmten Werkzeug eindringt oder sich in dem Raum verborgen hält“.

Ganz ähnlich heißt es auch in Paragraph 244 zum Thema Wohnungseinbruchdiebstahl.

Will man einen Einbruchdiebstahl bei der Versicherung geltend machen, muss nicht nur eine polizeiliche Anzeige gestellt, sondern auch die Einbruchspuren nachgewiesen werden.

Man sollte ein paar Vorsichtmaßnahmen treffen, um einem Einbruchdiebstahl vorzubeugen. Diese müssen auch eingehalten werden, wenn der Versicherungsschutz greifen soll. Besonders beachtet werden muss hier auch der Einbruchdiebstahl im Auto. Die Wertsachen und – für assona relevant – die versicherten Elektronikgeräte müssen sich in einem verschlossenen Raum eines Gebäudes oder in einem verschlossenen, nicht einsehbaren Kofferraum oder Handschuhfach eines verschlossenen PKW befinden. Nachts sollte man seine Wertsachen nicht im Auto lassen, denn hier ist das Risiko besonders hoch. Versicherungsschutz besteht nur zwischen 6 Uhr morgens und 22 Uhr abends. Man sollte auch keine anderen Gegenstände sichtbar im Auto liegen lassen, die Anreiz zum Einbruch geben, wie eine Handtasche beispielsweise.

Wir hoffen, ein wenig Ordnung in das Begriffswirrwarr gebracht zu haben. Nutzt gern auch die Kommentarfunktion für Nachfragen.

Hinterlasse einen Kommentar